My Town

Angeregt durch erfolgreiche Modellprojekte anderer deutscher Großstädte gibt es Überlegungen im Stuttgarter Westen ein sozio-
kuturelles Stadtteilzentrum zu errichten. Ziel eines solchen Nachbarschaftsprojekts ist die stärkere Vernetzung der sozialen Infra-struktur und die Verbesserung der kulturellen Nahversorgung in den Quartieren. Es dient nicht nur der Förderung von Integration, sondern auch von Kunst- und Kulturangeboten, von Bildungs- und Beratungsarbeit und bietet außerdem Raum für generationsübergreifende Angebote. Es ist gedacht als offenes Haus, als Ort der Begegnung und Kontaktzentrum im Stadtteil, in dem Veranstaltungen, Seminare und Workshops stattfinden, Räume für private Feiern gemietet werden können, eine Kinderbetreuung und Einrichtungen der Stadtverwaltung untergebracht sein werden. Finanziert und betrieben wird das Zentrum von der Kommune, unterstützt durch ehrenamtliches Engagement. Für die Konkretisierung des Projekts stehen in zwei heterogenen Blöcken im Stuttgarter Westen drei verschiedene Baufelder zur Wahl, die jeweils unterschiedliche konzeptuelle Entwurfsansätze erfordern:
 
an der Ecke | in der Lücke | in der Reihe
 
Diese innerstädtische Situation bildet den Rahmen des diesjährigen Drittsemester-Projekts, in dem exemplarisch an den klassischen Entwurfsaufgaben Baulücke und Eckhaus die Potentiale untersucht und genutzt werden sollen, die sich aus den spezifischen Randbedingungen ableiten lassen.
ARBEITEN