EE – Einführen in das Entwerfen – vermittelt als wichtiger Schwerpunkt des ersten Studienabschnittes die Grundbegriffe des architektonischen Entwerfens in Vorlesungen, Übungen und in einer Projektarbeit. Die Vielschichtigkeit des Entwurfsprozesses wird zunächst in Teilaspekte aufgegliedert betrachtet und in Übungen bearbeitet. Im „Projekt “ werden die erarbeiteten Grundlagen und Erkenntnisse über die Gewichtung der einzelnen Parameter in einem ersten Entwurf zusammengeführt und so die netzartige Struktur des Entwurfablaufs an einer konkreten Aufgabe erprobt. Die kreative Entwurfsarbeit wird begleitet von einer Vorlesungsreihe, in der die Schwerpunkte der Übungen thematisiert und die Teilschritte in einen übergeordneten gesellschaftlichen Zusammenhang gestellt werden.

Thema ist das Kernelement der Entwurfslehre im Hauptstudium. These der Reihe ist es, dass sich alle architektonischen und städtebaulichen Innovationen aus gesellschaftlichen Veränderungen entwickeln, welche sich wiederum auf allgemeine Phänomene beziehen lassen, z.B. Glaube, Geschwindigkeit, Macht, Schönheit usw. Diese Phänomene werden innerhalb eines Seminars auf ihre theoretischen und architekonisch-räumlichen Bezüge untersucht. Sie bilden die Grundlage für die Entwurfsaufgaben der architektonischen Projekte, die parallel oder im darauf folgenden Semester zu den Themen angeboten werden.