Generation 21 - Urbanes Quartier Stuttgart Nord

Studentischer Wettbewerb
 
Leitbegriffe wie „urbanes Quartier“ und „produktive Stadt“ thematisieren neue Kombinationsmöglichkeiten von Wohnen und Arbeiten. Sie skizzieren die Wiederentdeckung der Stadt als durchmischten und vernetzten Lebensraum einer vielschichtigen urbanen Gesellschaft. Durch die Industrie 4.0 verschieben sich Grenzen zwischen Typologien in Architektur und Freiraum und eröffnen auf Grund ihrer sauberen und effizienteren Produktionsabläufe und Wertschöpfungsketten neue Synergien mit dem Wohnen. Doch welches Bild von Stadt, welche Alltagsräume fördern Innovation und lassen Stadt wieder produktiv werden? Welche Rolle spielt dabei ein lebendiges und attraktives Umfeld und wie beeinflussen neuartige Firmenkonzepte die zukünftige Identität von Stadtquartieren?
 
Mit diesen Fragen befassen wir uns am letzten innerstädtischen Filetstück Stuttgarts - dem Gebiet um die Wagenhallen in Stuttgart Nord. Das durch die Planungen von Stuttgart 21 viel diskutierte Bahnareal bietet in seiner Mehrdeutigkeit, Ambivalenz und Vielfalt Chancen für die Entwicklung eines neu gedachten Quartiers. Dabei arbeiten wir an der Schnittstelle zwischen Architektur und Städtebau. Zunächst entwerfen wir ein robustes städtebauliches Gerüst und nähern uns dann über die Typologie der konkreten Architektur, die dies ermöglicht. 
Wir haben die Chance im Rahmen des städtebaulich-architektonischen Ideenwettbewerbs die stärksten Beiträge mit ca. 2.000 Euro Preisgeld zu prämieren.
TERMINE

mittwochs, ab10:00 Uhr (ganztags)

1.Termin
Mittwoch, 12.04.17, 11.00 Uhr

Ort
siehe Aushang

PRÜFUNGSDATEN
MASTER ARCHITEKTUR UND STADTPLANUNG PO 2013
48060 Entwurf
 
 
max. Teilnehmeranzahl
10
 
Art/Umfang der Prüfung
studienbegleitend, Präsentation zum Semesterende
 
Lehrpersonen
Prof. M. Baum, Christiane Kolb
Prof. M. Allmann, B. Klinge
 

Zurück