Gewöhnlich | Ordinary | Ordinaire

"Kleine Geister interessieren sich für das Außergewöhnliche, große Geister für das Gewöhnliche."
Elbert Hubbard

„Es geht nicht darum, immer wieder nach etwas Neuem um des Neuen willen zu suchen, sondern nach Dingen, die die Menschen wiedererkennen, mit denen sie vertraut sind“ sagt Jan de Vylder von der Architektengruppe De Vylder Vinck Taillieu als Vertreter einer jungen flämischen Architekturströmung, die sich mit der Kultur des Alltäglichen auseinandersetzt. Aber nicht nur in der belgischen Architektur ist eine Hinwendung zur „neuen Gewöhnlichkeit“ zu erkennen. Auch andernorts ist eine deutliche Abkehr von der sogenannten Spektakelarchitektur und dem Zwang zum Außergewöhnlichen hin zu einer pragmatischen Alltagsarchitektur unübersehbar. Die sogenannte anonyme Architektur – architecture without architects – in der über Jahrhunderte hinweg unspektakuläre Bauwerke entstanden sind, übt wieder große Faszination aus. Schlagworte wie Architektur ohne Eigenschaften, As Found, New Realism, Normcore oder die Radikalität des Normalen prägen den aktuellen Architekturdiskurs.

Steckt hinter dem Interesse am Gewöhnlichen einfach nur eine neue Mode oder ist es Ausdruck einer kritischen Haltung, die nach angemessenen Lösungen sucht? Wir beschäftigen uns im Seminar mit diesen aktuellen Architekturtendenzen, fragen nach den Vorläufern und untersuchen die Zusammenhänge mit anderen Disziplinen wie Kunst und Design, Film und Literatur.

Das Seminar ist auch als Vorbereitung für einen Entwurf im Sommersemester 2018 gedacht, der unter dem Thema „Das Gewöhnliche“ angeboten wird. Die Teilnahme am Seminar wird den Entwurfsteilnehmern (BA und MA) empfohlen, ist aber nicht verpflichtend.

TERMINE

freitags, 10:00 - 13:00 Uhr

1.Termin
Freitag, 20.10.17, 10.00 Uhr

Ort
siehe Aushang am IRGE

PRÜFUNGSDATEN
Bachelor PO 2013
22920 Raumkonzeptionen 1
 
Bachelor PO 2015
22920 Raumkonzeptionen 1
 
Master Architektur und Stadtplanung
48040 Architektonische Phänomene
 
max. Teilnehmeranzahl
30 (inkl. 10 Masterstudierende)
 
Art/Umfang der Prüfung
Seminar
 
Lehrpersonen
K. Bullert

Zurück