PORTUGAL | Vorhang auf. Film ab.

Workshop mit Interventionen im ländlichen Bereich.
 
Die Beliebtheit Portugals als Urlaubsziel verzeichnet in letzter Zeit enormen Anstieg. Vor allem in der Hochsaison nehmen die Touristen überhand. Allein an der Algarve vergrößert sich die Bevölkerung um das siebenfache! Als Folge davon passt sich die Infrastruktur der Städte und Dörfer immer mehr an die Bedürfnisse der Touristen an. In der Nebensaison verwandeln sich diese Orte in kulissenartige Geisterstädte/-dörfer, in denen gastronomische Einrichtungen, Kinos und Theater geschlossen bleiben.
 
Aus dieser Entwicklung ergeben sich Fragen, denen Studierende aus Stuttgart und Porto in einem Workshop in Portugal nachgehen werden: Wie lebt es sich in einem Dorf, das saisonal übervölkert, bzw. leergefegt ist? Liegt darin nicht auch ein Potential? Können partizipative Projekte die Situation der Bewohner längerfristig positiv verändern? Zusammen mit Bewohnern sollen kleine cineastische Interventionen realisiert werden. Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung präsentiert und in einer Dokumentation zusammengefasst.
 
Workshop in Portugal: voraussichtlich 15.- 25.09.2017 
 
Die Reise- u. Übernachtungskosten der Studierenden werden großzügig bezuschusst. 
Gefördert vom DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes im Rahmen des Programms „Hochschuldialog mit Südeuropa 2017“ in Kooperation mit e1nszue1ns.
TERMINE

Workshop im September

1.Termin
Dienstag, 11.04.17, 10.00 Uhr

Ort
siehe Aushang

PRÜFUNGSDATEN
max. Teilnehmeranzahl
30
 
Art/Umfang der Prüfung
studienbegleitend
 
Lehrpersonen
K. Bullert mir S. Bru, F. Charbonnet, A. Verschuere

Zurück