Shinoharas Raum

„Als ich dann mit Shinohara zusammentraf, hatte er die Ausstrahlung eines Philosophen...Ich besaß keine genauen und realistischen Vorstellungen im Detail darüber, wie ein Haus für mich aussehen könnte, sondern hatte nur ein allgemeines und abstraktes Konzept im Kopf - gleichsam als Behälter für den Geist, Das hat sich aber ganz mit Shinoharas Denkweise vertragen. Ich schrieb eine Art Gedicht, wie ich mir mein Haus vorstellte, und er war sehr erbaut über diese Art und Weise, ein Memo zu verfassen.“ (Shuntaro Tanikawa)

Kazuo Shinoharas wird als Architekt meisterhafter Einzelbauten rezipiert. Seine Position entwickelt sich von Anfang an auf einem doppelten Fundament, auf der konsequenten Auslotung des architektonischen Potenzials des einzelnen Hauses und auf der Realität der modernen japanischen Stadt.

„Bei Shinohara bin ich besonders beeindruckt und verblüfft über seine große stilistische Entwicklung und Wandelbarkeit. Ganz am Anfang baute er einfache Häuser in einem Stil, der auf der japanischen Tradition fußt. Später reine avantgardistische Betonbauten - eine unglaubliche Veränderung“ (Shuntaro Tanikawa)

Trotz experimentellem Charakter und enger Verschränkung Shinoharas gebauten Werkes mit den eigenen theoretischen Schriften bleibt die „Frage nach der Nützlichkeit des architektonischen Objektes für das praktische Leben“ (Peter Zumthor) zurück.

Durch Analyse ausgewählter Projekte werden wir zur Frage der Nützlichkeit kritisch Stellung nehmen. Auch werden wir untersuchen, welche Konstanten in Shinoharas architektonischem Vokabular vorhanden sind, und welchen Einfluß diese für die Raumbildung, das Raumerlebnis und die Raumqualität nehmen. Können diese Attribute, obwohl der Zeit und dem Ort entbunden, in die europäische zeitgenössische Architektur transformiert werden?
TERMINE

donnerstags, 09:30 - 13:00 Uhr

1.Termin
Donnerstag, 19.10.17, 09:30 Uhr

Ort
siehe Aushang am IRGE

PRÜFUNGSDATEN
Bachelor PO 2013
22930 Raumkonzeption 2
 
Bachelor PO 2015
22930 Raumkonzeption 2
 
Master Architektur und Stadtplanung
48080 Räumliche Phänomene
 
max. Teilnehmeranzahl
10 (inkl. Masterstudierende)
 
Art/Umfang der Prüfung
Seminar
 
Lehrpersonen
Attila Acs

Zurück