MONacOPOLY

Das Fürstentum Monaco ist ein Stadtstaat der Superlative. Nach dem Vatikan der kleinste unabhängige Staat der Welt - ist es gleichzeitig der weltweit am dichtesten besiedelte mit 18.000 Einwohnern pro km2. Diese ungeheure Dichte findet ihren baulichen Ausdruck in engen Häuserschluchten und sich an den Fels klammernden Hochhäusern. Das Stadtgebiet ist von zahlreichen Tunnelbauten durchdrungen, mehrgeschossige Tiefbauwerke höhlen den Fels aus. Landschaft, Infrastruktur und Gebäude verbinden sich zu einem dichten Geflecht. 
In den Grenzen des Staatsgebiets ist weiteres Wachstum nur auf drei Weisen möglich: In die Höhe, in den Untergrund oder aufs Meer hinaus. Die Beschäftigung mit dieser immensen Dichte wird das Semester bestimmen. 
Monaco hatte lange Zeit kein eigenes Kunstmuseum. Pläne für einen Neubau vielen der letzten Finanzkrise zum Opfer. Seit einiger Zeit nun ist die Kunstsammlung in zwei an unterschiedlichen Enden der Stadt liegenden Villen und unter beengten räumlichen Verhältnissen untergebracht.
Im Rahmen des Entwurfs MONacOPOLY soll das nationale Kunstmuseum an einem neuen Standort entwickelt und die Potentiale des monegassischen Wachstums ausgelotet werden: in die Vertikale, in den Fels oder aufs Mittelmeer hinaus.
 
Eine Pflichtexkursion nach Monaco findet am Anfang des Semesters voraus. vom 21.10.15 - 25.10.15 statt.
Die Teilnahme an parallel stattfindenden Seminar MONacOPOLY ist verpflichtend.
ARBEITEN

Zurück