Glück | Happiness | Bonheur

„Das Glück ist wie die Sonne. Ein wenig Schatten muß sein, wenn‘s dem Menschen wohl werden soll.“

(Otto Ludwig, der Erbförster)

Ein glückliches Dasein hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab – nicht zuletzt von den Orten an denen wir uns aufhalten und den Räumen in denen wir leben. Wie kommt es, dass wir an bestimmten Orten glücklicher sind als an anderen? Können Bauwerke unser Gefühlsleben beeinflussen? Haben Räume solche Wirkungsmacht, dass sie Glücksgefühle auslösen können oder uns gar dauerhaft glücklich und zufrieden machen? Wohnzeitschriften für die breite Masse haben das Thema längst aufgegriffen und weihen uns ein in das Geheimnis des Wohnglücks. Wohlfühl-Ratgeber versprechen Wohn-Wellness und zeigen uns mit praktischen Tipps wie wir entspannt und glücklich wohnen. Die Sehnsucht nach dem individuellen Glück im eigenen Zuhause ist nicht neu. Und auch auf städtebaulicher Ebene gibt es Visionen eines besseren Lebens, einer besseren Gesellschaft, immer auf der Suche nach dem kollektiven Glück: „Ein Städtebau, der sich um Glück und Unglück sorgt, der es sich zur Aufgabe macht, das Glück zu schaffen und das Unglück zu verbannen, das wäre eine Wissenschaft.“ (Le Corbusier)

Im Seminar werden wir dem Zusammenspiel von Glück und Architektur auf den Grund gehen. Dazu widmen wir uns dem Glücksbegriff in Philosophie und Kunst und setzen uns kritisch mit den Glücksversprechen in Beispielen aus Architektur und Städtebau auseinander.

Bei Teilnahme am Internationalen Entwurf „Finisterre | in der Ferne so nah“ wird empfohlen das Seminar zu belegen.